Wird geladen ...

Values and Morals

Werte
und Moral

Perfekter Ausgleich zwischen der Erfüllung der Bedürfnisse des Körpers und des Geistes:

Muhammed, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden schenken, rief zur Aufrechterhaltung einer Balance zwischen Materiellem und Geistigem. Er lehrte seine Anhänger, dass die Bedürfnisse des Körpers und des Geistes erfüllt werden müssen, jedoch dabei auf die richtige Balance geachtet werden muss, und dass dies auf erlaubte Art gemacht wird. Er ermutigte die Menschen, die Religion als einen Anlass für einen besseren Lebensstil zu sehen, der zur Steigerung der Lebensqualität im Körperlichen und Geistigen führt.

 

UHAMMED VERURTEILE EXTREMISMUS:

 Er rief zu einer ausgeglichenen Lebensweise auf, zu ausgeglichenen Anschauungen und zu einem vernünftigen Denken auf. Es wird überliefert, dass drei Leute zu ihm nach Hause kamen, um ihn über die Art seiner Gottesanbetung zu befragen. Er war nicht daheim, so dass seine Frau ihre Fragen beantwortete. Sie fanden dann, dass die Zeit, die er mit Gottesanbetung verbrachte, weniger war, als was sie sich vorgestellt hatten.

 

Sie waren der Ansicht, dass ein religiöses Leben ein Mehrgewicht auf „Spiritualität“ bedinge, und die Rückstellung von körperlichen Bedürfnissen und das Ablegen von natürlichen Bedürfnissen.

Nach ihrem Verständnis sollte eine religiöse Person auch unverheiratet bleiben. Sie dachten auch, dass eine solche Person jeden Tag fastend verbringen müsste, und die Nacht in freiwilligen Gebeten neben den Pflichtgebeten. Als Muhammed, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden schenken, erfuhr, was sie sagten, war er verstimmt und sagte, dass er gewöhnlich freiwillige Gebete in der Nacht verrichtete, aber auch ruhte, wie andere Menschen auch. Neben dem jährlichen Pflichtfasten im Ramadan fastete er manchmal freiwillig, und manchmal fastete er nicht. Schließlich war er auch verheiratet und mochte es nicht, wenn Leute unverheiratet blieben. Er sagte:

„Das ist meine ‚Sunna’, die Gott gefällige Lebensweise. Wer sie nicht annimmt, der ist nicht von uns.“(Bukhaari, 1184) and (Muslim, 849)

history

Muhammed mochte die Mühsal nicht:

Es wird überliefert, dass wann immer Muhammed, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden schenken, in einer Sache, bei der es mehrere Optionen oder Alternativen gab, er stets Mühsal mied und sich für die am wenigsten komplizierte entschied, vorausgesetzt der Zweck der Sache wurde noch erfüllt und es mussten keine unerlaubten Mittel benutzt werden. (Sahih Al-Bukhari, 8/160, 6786. Sahih Muslim, 7/80, 2327)

 
history

Reinigung und Säuberlichkeit:

Sauberkeit und persönliche Hygiene sind wesentliche Erfordernisse des Islam.„Allah liebt diejenigen, die sich Ihm zuwenden und die sich (körperlich und geistig) reinigen.“ Der Koran 2:222
„Und reinige deine Kleider.“ Der Koran 74: 4

 

Die Waschung vor dem Gebete ist eine wesentliche Bedingung für das Gebet. Sie beinhaltet das Waschen der Hände, des Gesichts, der Unterarme bis zu den Ellbogen, das Benetzen des Haupthaars und das Waschen der Füße.

history


history

„Miswak“ und Zahnpflege. Sauberer Mund und guter Atem durch den ganzen Tag

Muhammed sagte: „Wenn ich nicht wüsste, dass es euch zu sehr belasten wird, würde ich euch anweisen eure Zähne vor jedem Gebet mit dem Miswak zu reinigen (d.h. fünf Mal am Tag). (Überliefert von Buhari und Muslim)

Was ist der Miswak?

Miswak ist der im Arabischen gängige Name für Salvadore Persica (Zahnholzbaum, auch als ArakBaum bekannt). Es wird vor allem in Arabien sehr gern benutzt. Der Miswak reinigt zwischen den Zähnen und seine Fasern brechen nicht, sondern sind gleichzeitig elastisch und stark. Chemische Analysen des Miswak zeigen, dass er viele nützliche Mineralien und Spurenelemente enthält, wie z.B. reichlich Fluoride, Kieselerde, Vitamin C und geringe Mengen an Chloriden, Gerbstoffen, Saponit (Seifenstein), Flavonoiden und Sterolen

 

 

 

history

Hinweis

 

Wie Untersuchungsberichte ergeben haben hilft der Miswak Zahnbelag, Zahnfleischschwund und Zahnfleischbluten zu verhindern. Der Miswakstock gibt einen frischen Saft und Spuren der Kieselerde die er enthält, die als reibendes Material zur Entfernung von Flecken dient. Der Miswak reinigt die Zähne sanft und effektiv, weißt die Zähne ohne dem Zahnschmelz oder dem Zahnfleisch zu schaden. Die enthaltenen Chloride helfen Zahnbelag und Zahnstein zu entfernen und das Vitamin C dient der Heilung der Gewebe im Mundraum. Es wird auch angenommen, dass Miswakextrakt Kopfschmerzen, grippale Infekte, Übelkeit, Verspannungen und Schwindelgefühl lindert. „Miswak“ und Zahnpflege. Sauberer Mund und guter Atem durch den ganzen Tag Werte und Ethik Werte und Ethik 110

history

Steigerung der Lebensqualität durch Wissen

Muhammed brachte eine Botschaft des Lichts und der Leitung, die Jahrhunderte lang zur Quelle der Zivilisation und des wissenschaftlichen Fortschritts wurde. Diese begannen durch eine göttliche Offenbarung, die mit dem Wort „Lies“ begann. Innerhalb von Jahrzehnten revolutionierte diese Botschaft alle Wissenschaftszweige in Arabien und in der ganzen Welt. Die Worte, lies, denke, lerne, beobachte, erforsche, verstehe, sinne nach, überlege, schaue und reflektiere werden im Koran häufg erwähnt

  

Wahrlich, in der Schöpfung der Himmel und der Erde, und im Wechsel von Nacht und Tag liegen Zeichen für die, die tief zu sinnen vermögen. Jene, die Allahs (dem Herrn aller Seienden) gedenken: stehend, sitzend und liegend, und über die Schöpfung der Himmel und der Erde nachdenken, und sagen: „Unser Herr! Du hast dies alles nicht umsonst erschaffen! Gepriesen seiest Du! Beschütze uns vor der Strafe des Feuers.“ Der Koran 3:190-191

 

Und auf Erden existieren Zeichen für jene, die fest im Glauben sind, und in euch selber. Wollt ihr es denn nicht sehen? Der Koran 51:20-21

history

Muhammed steigerte die Lebensqualität der Menschen, in dem er sie ermutigte, nützliches Wissen zu erlernen und danach zu suchen. Er ermahnte seine Gefährten, ihr Wissen für das Wohl der Menschen zu gebrauchen und nicht um in der Welt Unfrieden zu stiften. Er verband dies mit dem Wohlgefallen Gottes und sagte:

 

Wer einen Weg beschreitet, um Wissen zu erlangen, dem wird Gott einen Weg zum Paradies erleichtern.“ (Sahih Muslim, 8/71, 2699)

Viele Jahrhunderte lang waren muslimische Wissenschaftler die Vorreiter in den theoretischen und angewandten Wissenschaften. Arabisch, die Sprache des Heiligen Koran wurde die Sprache der Wissenschaften, die in vollwertigen Universitäten gelehrt wurden, die Diplome in Chemie, Mathematik, höhere Mathematik, Medizin, Astronomie, Geographie, Ingenieurwesen, Kunst und Literatur vergaben. Einige Forscher bekennen die Tatsche, dass die westliche Zivilisation vorrangig auf die muslimische Zivilisation angewiesen war. Ohne sie hätte die westliche Zivilisation mindestens zusätzliche 500 Jahre gebraucht, um zu schaffen, was sie erreicht hat

history
Steigerung der Lebensqualität durch Sport

Muhammed ermutigte seine Gefährten ihre Körper gesund zu halten und verschiedene Sportarten wie Schwimmen, Bogenschießen und Reiten zu betreiben. Er selbst nahm an mehreren Laufrennen teil, ein Sport, der Freude und Begeisterung bringt. Es wird überliefert dass Muhammad mit seiner Frau Aischa um die Wette rannte. Mal gewann sie das Rennen, mal gewann er. Hier wird auch die gegenseitige Zuneigung und die Freude aneinander zwischen Muhammed und seiner Frau deutlich. (Abu-Dawoud, 2/334, 2578. Ibn-Majeh, 3/149, 1979) Muhammed teilte einen Bereich westlich der Prophetenmoschee in Medina für Rennen zu. Auf diesem Feld fanden auch Pferderennen statt. Später wurde eine Moschee neben diesem Feld errichtet und sie wurde die „Sabaq“ Moschee, die Rennfeld Moschee genannt.

history
Scientist Major Contributions
Geber 
Father of Chemistry 
721-815 CE
Jaber Ibn Hayyan was a prominent polymath: a chemist, astronomer, astrologer, engineer, geologist, philosopher, physicist, and pharmacist and physician. He is considered by many scientists to be the father of chemistry. He was the first to discover many acids such as nitric, hydrochloric and sulfuric acids. He described many chemical processes such as evaporation, sublimation and distillation. The historian of chemistry Eric John Holmyard gives credit to Geber for developing alchemy into an experimental science.
Algoritmi
Father of Algorithms 
780-850 CE
Mohammad Ibn Musa Al-Khwarizmi was one of the greatest scientists of his time. He was a mathematician, an astronomer and a geographer. He introduced the decimal positional number system to the world. He made a great contribution to Mathematics when he developed Algebra (derived from the word Al-Jabr) and “algorithms” which were named after him. His name is the origin of the word guarismo in Spanish and the word algarismo in Portuguese, both meaning digit.
Rhases (Rasis) 
Father of Physicians 
865-929 CE
Abu Bakr Muhammad Ibn Zakariya AlRazi. He was considered by many scientists as the father of physicians. He was the first to differentiate smallpox from measles. He discovered numerous compounds and chemicals including alcohol and kerosene. Edward Granville Browne considers him as the most original of all the physicians. He wrote many important books which were translated to different languages including English such as “Al-Hawi” medical Encyclopedia, The Big Pharmacology, Kidney and Bladder Stones and The Book of Experiences.
Avicenna 
Father of Modern Medicine 
980-1037 CE
Abu Ali Al-Hussein Ibn Sina is one of the most eminent Muslim scholars in medicine and one of the most famous Muslim scientists in the world. He was a polymath and the author of almost 200 books on science, religion and philosophy. Avicenna’s two most important works are: Shifa (The Book of Healing) which is a philosophical encyclopedia based on Aristotelian tradition and Al Qanun Fi-Tibb (The Canon of Medicine). The Canon is a 14-volume book, which classifies and describes diseases, and outlines their assumed causes. It was translated to different languages and was a standard medical text in Europe for seven centuries (until early 18th century).
Al Jazari 
1136-1206 CE
Abul-Iz Bin Ismael Al-Jazari. He is best known for writing the “Book of Knowledge of Ingenious Mechanical Devices” where he described fifty mechanical devices along with instructions on how to construct them. Al-Jazari is also known as the inventor of the largest astronomical “castle clock”, which is considered to be the first programmable analog computer. According to Donald Routledge Hill, Al-Jazari described the most sophisticated candle clocks. He also invented the water clock and the crank shaft that transforms rotary motion into linear motion.
history
Published by

Osoul Center in Zusammenarbeit mit der Australian Science and Research Academy.

Osoul Center, 2018 Alle Rechte vorbehalten.